PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Allgemeines zu PostgreSQL.
schlaftablette
Neuer Benutzer
Beiträge: 18
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:00

PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von schlaftablette » Mo 26. Nov 2018, 11:53

Hallo
Ich bin gerade ziemlich verdutzt:

Im laufe der zeit hab ich eine etwas größere Basis-View (vw_base) angelegt, wenn ich die am 8.1 Rechner abfrage dauert das ca. 6 sekunden

Am Windows 10 Rechner über 30 Sekunden, und der Taskmanager zeigt mir 30 sekunden einen Datentransfer von 10-20 MBit an, danach eine CPU-Belastung von ca. 30% (also 1 Kern) ca. 6-8 sekunden.

Schaut für mich nun so aus, als würde PGAdmin alle Tabellen zuerst vom Server anfordern und anschließend lokal auswerten, kann das sein ??

Hintergrund:
Meine Firma steigt von Windows 8 auf Windows 10 um, der SQL-Server läuft aktuell noch auf einen Windows 8.1 Rechner.
PGAdmin III habe ich auf meinen Aktuellen 8.1 Rechner installier, sowie auf den neuen Windows 10 Rechner.

S.

castorp
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 1086
Registriert: Sa 27. Jun 2009, 22:24
Wohnort: Bayern

Re: PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von castorp » Mo 26. Nov 2018, 12:23

[quote=schlaftablette post_id=38249 time=1543229638 user_id=16633]
Schaut für mich nun so aus, als würde PGAdmin alle Tabellen zuerst vom Server anfordern und anschließend lokal auswerten, kann das sein[/quote]Nein, das kann nicht sein.

Bist Du Dir sicher, dass Du von beiden Rechnern auf den gleichen Postgres Server bzw. Datenbank verbindest? Vielleicht lässt Du das einmal gegen eine Testumgebung mit wenig Daten laufen, und im anderen Fall gegen Produktion mit wesentlich mehr Daten.

pgAdmin ist nicht wirklich dafür bekannt gut mit sehr großen ("zigtausend von Datensätzen") Resultaten umgehen zu können.
A SQL query walks into a bar and sees two tables. He walks up to them and says 'Can I join you?'

schlaftablette
Neuer Benutzer
Beiträge: 18
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:00

Re: PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von schlaftablette » Mo 26. Nov 2018, 12:45

Nein, beides am Echt-Server, Ich verwende nur unterschidliche Bulids, aber beides PGAdmin III
Die View selbst habe ich nur am Echtserver drauf.

Windows 8.1: pgAdmin 1.18.1 (Okt. 2013): dauer: 6 sekunden
Windows 10: gpAdmin 1.22.2 (Nov.2016):dauer: >30 sekunden

S.

akretschmer
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 7532
Registriert: So 29. Okt 2006, 13:35
Wohnort: Kaufbach, Sachsen, Germany, Germany
Kontaktdaten:

Re: PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von akretschmer » Mo 26. Nov 2018, 12:58

also einmal ist die DB lokal und einmal remote, und die Abfrage von Remote dauert länger?

Falls ja: was wundert Dich daran?
PostgreSQL Development, 24x7 Support, Remote DBA, Training & Services

schlaftablette
Neuer Benutzer
Beiträge: 18
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:00

Re: PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von schlaftablette » Mo 26. Nov 2018, 13:10

Der SQL-Server ist auf einen eigenen Rechner (Windows 8.1), beide sprechen den Server über das LAN an.

Ja, es wundert mich noch immer, da es so aussieht, als ob zuerst die Tabellen übers netzt geschcikt werden (30 sekunden mit 10-20 MBit) danach 10 sekunden die Abfrage erfolgt (Prozessorbelastung bei ca. 30% in dieser Zeit).

S.

akretschmer
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 7532
Registriert: So 29. Okt 2006, 13:35
Wohnort: Kaufbach, Sachsen, Germany, Germany
Kontaktdaten:

Re: PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von akretschmer » Mo 26. Nov 2018, 13:15

Client schickt Anfrage an Server, Server führt aus, Server schickt Result übers Netz, Client zeigt an.
PostgreSQL Development, 24x7 Support, Remote DBA, Training & Services

schlaftablette
Neuer Benutzer
Beiträge: 18
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:00

Re: PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von schlaftablette » Mo 26. Nov 2018, 13:18

@akretschmer: eben nicht, Version 1.22.2 bekommt anscheinend alle Benötigten Tabellen übers Netzt und wertet dann selbst aus.


Habe jetzt die alte Version 1.18.1 (von 2013) installiert und Abfrage läuft in 5 sekunden, ohne Datentransfer und ohne Prozessorbelastung, somit werde ich bei dieser alten Version bleiben (evtl. probiere ich noch andere Versionen durch).
pgAdmin4 über Weboberfläche gefällt mir leider garnicht.

lg S.

castorp
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 1086
Registriert: Sa 27. Jun 2009, 22:24
Wohnort: Bayern

Re: PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von castorp » Mo 26. Nov 2018, 13:42

Das klingt ganz danach als wäre 1.22 noch schlechter bei der Behandlung von großen Resultaten.


Übrigens: ich würde den Begriff "SQL-Server" - obwohl technisch korrekt - nicht in diesem Zusammenhang verwenden. In der Welt der relationalen Datenbanken wird mit dem Begriff praktisch immer das Produkt von Microsoft assoziiert. In einem anderen Kontext als einem Postgres spezifischen Forum würde das vermutlich zu Irritationen und Antworten wie "Mit pgAdmin kann man nicht auf einen SQL Server zugreifen" führen.
A SQL query walks into a bar and sees two tables. He walks up to them and says 'Can I join you?'

akretschmer
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 7532
Registriert: So 29. Okt 2006, 13:35
Wohnort: Kaufbach, Sachsen, Germany, Germany
Kontaktdaten:

Re: PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von akretschmer » Mo 26. Nov 2018, 13:47

schlaftablette hat geschrieben:
Mo 26. Nov 2018, 13:18
@akretschmer: eben nicht, Version 1.22.2 bekommt anscheinend alle Benötigten Tabellen übers Netzt und wertet dann selbst aus.

Das Konzept einer Client-Server - Konstellation scheint noch nicht völlig verstanden zu sein, aber ich mag mich jetzt auch nicht darüber streiten...
PostgreSQL Development, 24x7 Support, Remote DBA, Training & Services

schlaftablette
Neuer Benutzer
Beiträge: 18
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:00

Re: PGAdmin wertet anscheinend selbst aus statt Server

Beitrag von schlaftablette » Mo 26. Nov 2018, 14:59

castorp hat geschrieben:
Mo 26. Nov 2018, 13:42
Das klingt ganz danach als wäre 1.22 noch schlechter bei der Behandlung von großen Resultaten.


Übrigens: ich würde den Begriff "SQL-Server" - obwohl technisch korrekt - nicht in diesem Zusammenhang verwenden. In der Welt der relationalen Datenbanken wird mit dem Begriff praktisch immer das Produkt von Microsoft assoziiert. In einem anderen Kontext als einem Postgres spezifischen Forum würde das vermutlich zu Irritationen und Antworten wie "Mit pgAdmin kann man nicht auf einen SQL Server zugreifen" führen.
Das Reultat sind knapp 27.000 zeilen mit 126 Spalten.

Wie soll ich den SQL-Server sonst korrekt nennen (Da ich ja in einem PG-Forum bin, würde es mich wundern wenn da jemand einen MS SQL Server interpretiert)?

S.

Antworten