Schritte nach der manuellen Installation von PostgreSQL

Ich habe PostgreSQL von einem Github-Repo gebuildet, damit ich bestimmte Extras habe, in diesem Fall Lambda-Expressions. Wie kann ich diese manuell gebuildete Variante nun verwendbar machen?
Zum Beispiel würde ich gerne auf den “psql” command Zugriff haben.
Kennt sich damit jemand aus?

Muss man jetzt zum Beispiel noch den PostgreSQL-Client installieren, obwohl man manuell gebuildet hat?

Hi,

beim configure kannst du mit --prefix=/path/to/install dein späteres Installationsverzeichnis definieren.
Ich habe das bei mir zum Testen immer unter ~/opt/postgresql.
Beim make install installiert er dann alles an diese Stelle.

Danach fügst du ~/opt/postgresql/bin deiner $PATH Variablen hinzu.

Dann kannst du in einem Terminal deinen Server mit postmaster starten und dich in einem anderen Terminal mit psql verbinden.

Den Client muss man nicht extra installieren. Dieser ist in dem Build mit dabei.

Gruß frastr

Hi frastr,

Danke sehr, ich habe die Installation in /usr/local/psql gefunden … Jetzt finde ich leider die Configurations-Datei nicht, gibt es eine standard-mäßig? Oder welche Dateiendung haben die?
(Also postmaster fragt nach dieser Datei, damit ich den Server starten)

VG

Du musst die Datenbank Verzeichnisstruktur mit initdb -k --pgdata /path/to/data erstellen.
In diesem Verzeichnis enthalten sind dann auch die postgresql.conf usw.

Gestartet wird der Server dann mit postmaster -D /path/to/data

Gruß Frank

Hi, das hab ich kurz danach auch gefunden, es läuft jetzt alles, dank deiner Hilfe, vorallem mit /usr/local/pgsql … Danke dir