Gibt es Test/Stress-Programme?

Hallo,

gibt es Programme/ Erweiterungen die Last/ Stress des DB Servers simulieren sollen?
Am besten natürlich, dass es sich um Klient/Server Kombination handelt.

ja: PostgreSQL: Documentation: 15: pgbench

OK, muss ich mir anschauen.

Welche Erkenntnisse willst Du aus so einem Benchmark erzielen? Je nachdem was Du damit erreichen willst, sind verschiedene Tools denkbar.

Ich glaube heute haben sich alle meine Fragen und Probleme mehr oder minder “erledigt”.
Hintergrund für meine Frage hier war auch mein altes Thread bzgl. Server der wegen OOM gekillt wird.
Ich hatte mir also gedacht ob man mit so einem Programm so etwas Simulieren kann, dass die Anwendung immer neue Datensätze schreiben will und so irgendwann kein RAM/ SWAP Speicher mehr frei.

Ich glaube heute haben sich alle meine Fragen und Probleme mehr oder minder “erledigt”.

Ich würde gerne wissen was die Lösung ist. Verrät du es uns?

Klar.
Also der Ursprung ist alles so weit in dem Thread Problem - Konfiguration oder Anwendung? - Konfiguration & Verwaltung - PG-Forum.de beschrieben.

Ich habe PG unter Windows Server 2019 Installiert und zuerst meine Konfiguration wie unter Linux verwendet, später die die der Hersteller der von mir eingesetzter Anwendung in seiner Dokumentation schreibt.
Beide Male war das Ergebnis gleich wie unter Linux - RAM alle, SWAP Platte (Datei unter Windows) voll, crasht der Server.
Nun ich habe dann zunächst noch mal genau gelesen was man mir hier im Forum geschrieben hatte und bei uns in der Firma die Datenbank Kollegen befragt.
Wenn die Anwendung keine Mechanismen einsetzt die nach X Bildern die Verbindungen nicht abbauen oder zumindest auf Inaktiv setzt, damit man es ggf. bei Server Konfiguration Inaktive Verbindungen schließt und so Speicher wieder frei wird, heißt es es wird immer mehr Speicher angefordert bis der Job erledigt ist.
Ich habe also bei mir eine 2TB Platte verbaut und der VM als SWAP Platte zur Verfügung gestellt. Ab einem gewissen Zeitpunkt geht das Einlesen/ Aktualisieren der Daten etwas langsamer aber es stürzt nichts ab. Nach meinem ersten Test habe ich dann schon etwas interessantes beobachtet, dass zwar RAM bis auf wenige MB komplett benutzt wird und die SWAP Platte wird auch bis zu 300GB belegt aber zwischendurch, warum auch immer war plötzlich ~15-17GB RAM wieder frei.
Ob ich den Hersteller doch dazu animieren kann die Anwendung an der Stelle zu optimieren, steht auf einem anderen Blatt. Mit einem zusätzlichen Speicher kann ich für mich zumindest die Fehlersituation umgehen.

Danke für die ausführliche Antwort. Schlauer bin ich nicht geworden. Ich habe noch nicht kapiert, was das eigentliche Problem ist.
Ich kann nur sagen, das ich das Verhalten nicht für normal halte und es der Entwickler ernst nehmen und untersuchen sollte, wenn Endanwender ihn von solchen Problemen berichten. Das hoffe ich für dich.