Probleme mit gdalwarp

Alle Fragen und Probleme zu den externen Schnittstellen wie ODBC, JDBC, ...
Antworten
pgSteffen
Benutzer
Beiträge: 78
Registriert: Di 14. Dez 2010, 09:46

Probleme mit gdalwarp

Beitrag von pgSteffen » So 30. Nov 2014, 14:31

Hallo Wissende,
da es hier im Forum schon einige Fragen zu gdalwarp gab, würde ich gern eine hinzufügen.

Ich transformiere/konvertiere Rasterdaten (TIF/GeoTIF) von GK nach UTM. Prinzipiell kein Problem.

ABER: Ich habe verschiedenste TIF-s
- Farbtiefe 1bit/8bit/16bit
- Komprimierung keine/LZW/CCITT Fax 4

Nun möchte ich, dass die neue TIF einfach die gleichen Eigenschaften hat (vor allem Farbtiefe)wie die Originale.

Das will mir leider nicht gelingen. Die neu erstellte TIF ist immer GeoTIF 8/16 bit unkomprimiert.

Mit der fehlenden Komprimierung könnte ich leben (kann ich vorher ermitteln und übergeben), aber dass die Farbtiefe von 1Bit auf 8 bzw. 16 ausgeweitet wird ist für mich nicht beherrschbar.

Ich such seit Tagen im Internet und finde keine Antwort - bzw. noch schlimmer nicht mal eine Frage zum Thema :-).

Kennt jemand einen Weg die originalen Eigenschaften beizubehalten?

Gruß Steffen

Gisman
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 1098
Registriert: Fr 20. Jan 2006, 15:30
Wohnort: Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit gdalwarp

Beitrag von Gisman » Mo 1. Dez 2014, 15:10

Hast du mal die Option -setci versucht?

http://www.gdal.org/gdalwarp.html

Gruß Uwe

pgSteffen
Benutzer
Beiträge: 78
Registriert: Di 14. Dez 2010, 09:46

Re: Probleme mit gdalwarp

Beitrag von pgSteffen » Mo 1. Dez 2014, 16:56

Hallo Uwe,
vielen Dank für den Wink mit dem Zaunspfahl :) .
Klar hatte ich dass auch probiert, allerdings gleichzeitig mit der Option Transparenz (-dstalpha). Logisch, dass dann mehr als im Original benötigt wird.

Ich muss also die Info lesen, ob eine 1-bit Datei vorliegt und dann die Transparenz abschalten (macht ja auch keinen Sinn).
Ich vermute mal, dass es für die Kompression keinen ähnlichen Parameter gibt!? Aber wenn ich sowieso die Info lesen muss, kann ich auch gleich die Kompression mit auswerten.

Also vielen Dank noch mal, du hast mir ein ganzes Stück weiter geholfen.

Gruß Steffen

Antworten