Postgresql startet nicht mehr

Datenbank Migration (z. B. von MySQL auf PostgreSQL)
Slimboyslim
Neuer Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Do 29. Jan 2009, 14:02

Postgresql startet nicht mehr

Beitrag von Slimboyslim »

Hallo Forum,
ich hoffe solch ein problem wurde noch nicht behandelt immer hin habe ich nichts gefunden...

folgendes Problem:
Ich habe bei uns in der firma die aufgabe gekriegt eine migration von unserer Postgresql Datenbank mithilfe von skripten zu testen.

dazu habe ich eine Testumgebung und testDatenbank benutzt. (zum glück)

auf dieser Testumgebung gab es schon Datenbanken die nicht so wichtig sind.

nach dem der skript drüber gelaufen ist funktionierte nichts mehr.
beim aufruf von psql -l kommt:

psql: konnte nicht mit dem Server verbinden: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
Läuft der Server lokal und akzeptiert er Verbindungen
auf dem Unix-Domain-Socket »/var/run/postgresql/.s.PGSQL.5432«?

diese fehlermeldung kommt auch beim dropdb versuch. ich habe gehört das postgresql sich GAR nicht hoch fahren lässt wenn auch nur EINE DB korrupt ist. Stimmt das ? :confused:

Das Postgresql laüft auf einer linux-umgebung.
Ich habe nach den Ordnern gesucht die die Datenbanken enthalten.
Meine DB heißt migratest, ich vermute aber schwer das der Ordner niemals so oder ähnlich heißen wird.
nach ner google runde hab ich mehrere Ordner in /var/lib/postgresql/8.1/main/base gefunden.

-Gibt es eine möglichkeit herauszufinden welcher ordner zu welcher datenbank gehört? (wenn das überhaupt die Ordner sind) um sie dann von hand zu löschen.

Ein Auszug aus der logfile:

2009-01-28 18:27:38 CET LOG: Datenbanksystem wurde nicht richtig heruntergefahren; automatische Wiederherstellung läuft
2009-01-28 18:27:38 CET LOG: Redo beginnt bei 1/7B009FB0
2009-01-28 18:27:40 CET LOG: konnte Datei »pg_xlog/00000001000000010000007F« nicht öffnen (Logdatei 1, Segment 127): Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
2009-01-28 18:27:40 CET LOG: Redo fertig bei 1/7EFFFF88
2009-01-28 18:27:40 CET PANIK: konnte nicht in Datei »pg_xlog/xlogtemp.1913« schreiben: Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
2009-01-28 18:27:40 CET LOG: Start-Prozess (PID 1913) wurde von Signal 6 beende t
2009-01-28 18:27:40 CET LOG: Serverstart abgebrochen wegen Start-Prozess-Fehler

Daraus entnehme ich das dass 1. nicht richtig heruntergefahren wurde und 2. die wiederherstellung nichts machen konnte weil kein platz darauf war.

Ich habe etwas platz gemacht (ca. 300mb) nicht viel aber mehr ging net und die virualisierung neugestartet in der hoffnung dass die wiederhestellungsdingsda alles repariert. Natürlich hat es nicht geklappt.

Hat einer von euch eine Idee was man da probieren könnte.
Ich habe daran gedacht psql zu löschen und neuzuinsallieren aber ich denke (& hoffe) dasss es evtl eine sauberere Lösung gibt. (falls das überhaupt möglich ist)

PS: am liebsten würde ich gern die Datenbank migratest löschen doch wie schon oben gesagt gibt der befehl dropdb auch die Fmeldung aus. kann ich die DB migratest nicht irgendwo von Hand löschen??

ich bedanke mich im Voraus für Antworten :o / Abweisungen :eek:

(ich hoffe dass der thread an der richtigen stelle ist.)

...so
jetzt tun meine finger weh...

Mit freundlichem Gruß


slimboyslim

akretschmer
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 7714
Registriert: So 29. Okt 2006, 13:35
Wohnort: Kaufbach, Sachsen, Germany, Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von akretschmer »

Slimboyslim hat geschrieben:»pg_xlog/xlogtemp.1913« schreiben: Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar


Soll ich es vorlesen?

Andreas
PostgreSQL Development, 24x7 Support, Remote DBA, Training & Services

Slimboyslim
Neuer Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Do 29. Jan 2009, 14:02

Beitrag von Slimboyslim »

nä nicht volrlesen aber wenn du helfen willst ZUENDE LESEN!

Jetzt mal ernsthaft Das Platzprob wurde behoben was das angeht meckert postgresql nicht mehr. nur wie krieg ich das wieder ans laufen???? von mir aus schreddere ich meine DB migration nur wo ist die ??? und geht das ohne 'dropdb??'

ads
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 4151
Registriert: Mi 8. Feb 2006, 10:58
Wohnort: MD
Kontaktdaten:

Beitrag von ads »

Um einzelne Datenbanken herauszulöschen musst du die Datenbank erst mal starten.

Das funktioniert offensichtlich - wie vorgelesen - nicht, weil die Festplatte voll ist.

Wie wäre es, wenn du ein bischen Speicherplatz schaffst und es dann noch mal versuchst?
Xandrian: Kurz gesagt: Du hast ein falsches Konzept und willst nicht auf ads hören Bild

Jetzt NEU: PostgreSQL - Datenbankpraxis für Anwender, Administratoren und Entwickler

PostgreSQL Service & Support

Slimboyslim
Neuer Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Do 29. Jan 2009, 14:02

Beitrag von Slimboyslim »

reichen 300 mb freier platz nicht aus???? das ist eine debian linux und kein Vista. mit 300MB konnt ich sie gestern noch starten.

aber ich versuch noch was frei zumachen.

ads
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 4151
Registriert: Mi 8. Feb 2006, 10:58
Wohnort: MD
Kontaktdaten:

Beitrag von ads »

Ich weiß ja nicht, wo genau die 300 MB frei sind ...

Oh, und beachte bitte, das Unix Filesysteme eine Reserve für root übrig lassen. Selbst wenn du also 300 MB frei hast, kann das zu wenig sein um als normaler Benutzer (PostgreSQL läuft unter einem normalen Account) noch Dateien zu erstellen.

Das sind dann aber schon Grundlagen Systemadministration ...
Xandrian: Kurz gesagt: Du hast ein falsches Konzept und willst nicht auf ads hören Bild

Jetzt NEU: PostgreSQL - Datenbankpraxis für Anwender, Administratoren und Entwickler

PostgreSQL Service & Support

Slimboyslim
Neuer Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Do 29. Jan 2009, 14:02

Beitrag von Slimboyslim »

thx. eigentlich sind 380 mb frei -80 ~ca pi mal Daumen geschätzt für user abgezogen ich denke mehr nimmt linux net. deswegen dass mit 300 ... mitlerweile sind 500 mb frei das klappt immer noch net.

Ich werde eine andere virtualisierung bekommen :S (was mir gar nicht gefällt weil das prob immer noch da ist) :mad:

eventuelle Notlösung : kann ich nicht ganz grob postgresql löschen und alle DB´s gleich mit. geht das? z.B. mit apt. ich frag lieber bevor ich das versuch.


Wichtiger : gibt es keine sauberere lösung?

ads
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 4151
Registriert: Mi 8. Feb 2006, 10:58
Wohnort: MD
Kontaktdaten:

Beitrag von ads »

Ist die Fehlermeldung immer noch die gleiche?
Xandrian: Kurz gesagt: Du hast ein falsches Konzept und willst nicht auf ads hören Bild

Jetzt NEU: PostgreSQL - Datenbankpraxis für Anwender, Administratoren und Entwickler

PostgreSQL Service & Support

Slimboyslim
Neuer Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Do 29. Jan 2009, 14:02

Beitrag von Slimboyslim »

ja hier ist die nocheinmal

psql: konnte nicht mit dem Server verbinden: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
Läuft der Server lokal und akzeptiert er Verbindungen
auf dem Unix-Domain-Socket »/var/run/postgresql/.s.PGSQL.5432«?

akretschmer
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 7714
Registriert: So 29. Okt 2006, 13:35
Wohnort: Kaufbach, Sachsen, Germany, Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von akretschmer »

Slimboyslim hat geschrieben:ja hier ist die nocheinmal


Das ist aber nun eine andere, bzw. nicht das Log. Offensichtlich startet der Server nicht, ob noch immer Speicher fehlt oder was anderes ihm weh tut, steht im Log.

Andreas
PostgreSQL Development, 24x7 Support, Remote DBA, Training & Services

Antworten