PostgesSQL 10 auf RHEL7 - Datei-Struktur feingranular festlegen

Fragen und Probleme zur Installation von PostgreSQL (hauptsächlich Binary Packete).
Antworten
mknl
Neuer Benutzer
Beiträge: 6
Registriert: Di 11. Sep 2018, 11:14

PostgesSQL 10 auf RHEL7 - Datei-Struktur feingranular festlegen

Beitrag von mknl » Di 18. Sep 2018, 11:18

Hi,

ich bin gerade bzw. immer noch (siehe mein erster Post hier im Forum viewtopic.php?f=48&t=7865) dabei eine PostgreSQL Installation für unser Unternehmen vorzubereiten, die sich so gut es geht an die Struktur anlehnt, die sich von anderen (derzeit am meisten verbreiteten) RDBMS hier so eingeschwungen hat. PostgreSQL ist sozusagen noch "Neuland".

Im Groben soll wie folgt aufgeteilt werden:
- Binaries
- Logfiles
- Daten- / Tablespace-Dateien
- Konfigurationsdateien
- WAL-Dateien
- Archivierte WAL-Dateien
- später natürlich auch Backups usw.
(nicht alle Typen bekommen einen eigenen Mountpoint aber zumindest eine spezielle Ordnerstruktur)

RTFM dachte ich mir und natürlich lassen sich da diverse Dinge nach Belieben konfigurieren, an die ich mich schon herangearbeitet habe.
Binaries-Pfade lassen sich über die Installation aus den Sources festlegen https://www.postgresql.org/docs/10/stat ... edure.html.
Danach ist ein Großteil hier https://www.postgresql.org/docs/current ... tions.html nachzulesen oder auch hier https://www.postgresql.org/docs/10/stat ... tting.html oder hier https://www.postgresql.org/docs/10/stat ... ayout.html.

Die Pfade für einige Dateien, die für mich (vielleicht liege ich da auch falsch -> ich lasse mich gerne aufklären) in bestimmte Kategorien fallen, lassen sich allerdings nicht explizit bestimmen bzw. nicht ohne weiteres verändern.

Folgende sind mir bis jetzt aufgefallen (vielleicht fallen mir später noch mehr Dinge auf):
- current_logfiles (das aktuelle Logfile, was der gestartete Cluster schreibt https://www.postgresql.org/docs/10/stat ... gging.html)
- postgresql.auto.conf (alle "online" Parameter Änderungen: https://www.postgresql.org/docs/10/stat ... ystem.html)
- postmaster.opts (Optionen die beim Cluster Start mitgegeben werden - in meinem Fall via systemd Service gestartet und gestoppt)
- postmaster.pid (Prozessinformationen des PostgreSQL Server Master Prozesses)
(die fallen für mich alle in die Kategorie "Konfiguration", lassen sich aber sozusagen nicht aus PGDATA heraus konfigurieren)

Hier und da könnte man noch mit Symlinks "herumzaubern", aber so richtig rund ist das dann ja auch nicht.

Wenn da jemand einen Tipp für mich hat, immer raus damit.

Danke und Gruß
  • Postgres-Version: 10.5 (compiled/installed from sources)
  • Operating System: Red Hat Enterprise Linux Server 7.5 (Maipo)
  • Kernel: Linux 3.10.0-862.6.3.el7.x86_64

akretschmer
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 7532
Registriert: So 29. Okt 2006, 13:35
Wohnort: Kaufbach, Sachsen, Germany, Germany
Kontaktdaten:

Re: PostgesSQL 10 auf RHEL7 - Datei-Struktur feingranular festlegen

Beitrag von akretschmer » Di 18. Sep 2018, 11:57

ich würde erst einmal prinzipiell es so installieren, wie es von den Packages her kommt. Das data-Directory kann man gern auf eine separate Partition legen und diese mit noatime mounten. Die Postgresql-Log kann man gerne außerhalb anlegen. Falls man das Geld hat, dann die WAL's auf einer extra und zwar schnellen SSD und dahin ein Symlink aus dem normalen Data-Directory.

Archive und Backups gehören auf einen anderen Rechner / Laufwerk / Storage. Ihr solltet unseren Barman in Betracht ziehen für kontinuierliches Backup / PITR.
PostgreSQL Development, 24x7 Support, Remote DBA, Training & Services

Enuenated
Neuer Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: Di 27. Nov 2018, 12:39

Re: PostgesSQL 10 auf RHEL7 - Datei-Struktur feingranular festlegen

Beitrag von Enuenated » Di 27. Nov 2018, 12:40

Funktioniert es?

Antworten