pg_restore Performanzproblem

Hallo zusammen,

ich habe ein riesiges Performanzproblem bzgl pg_dump und pg_restore. Ich habe ein Schema und alle Daten darin mit pg_dump: pg_dump -C -v -U user -d mydb -F t -f schema.tar gedumpt (ca. 160GB). Ich habe pg_restore darauf hin gestartet und in den letzten drei Tagen wurden gerade mal ein bisschen mehr als 10 GB wiederhergestellt. Und das ist mir persönlich ehrlich gesagt ein kleines bisschen zu langsam…An was kann denn das liegen?

Wie wäre es mit etwas Hintergrundinformationen. Zum Beispiel auf welcher Hardware das läuft, auf welchem Betriebssystem, wieviele und welche Platten du hast. Ob das ein RAID ist und wenn ja, welches. Wenn du sagst, dass das System in 3 Tagen 10 GB zurückgespielt hat, wie hast du das gemessen?

Was sagen die I/O Werte des Systems, Vollanschlag?

Dell PowerEdge Rechner mit einem Intel Xeon mit 3.2 GHz, 1GB RAM. Als OS läuft Windows 2003 mit insg. 500GB Festplatten in einem RAID-5-System.

Hmmmm, ich hab die Größe des data-Ordners angeschaut…

Die CPU-Auslastung ist ungefähr bei 20%.

Gut, die CPU Auslastung sagt nun aber überhaupt nichts über die I/O Auslastung aus. Wo man diesen Wert bei Windows sehen kann, weiss ich allerdings nicht.

Ein RAID5? Wieviele Platten sind in dem RAID Verbund? Für eine Datenbank vielleicht nicht ganz so optimal, aber nun ja.

Folgende Frage noch: liest das System die Daten von den gleichen Platten, auf die die Datenbank auch schreibt? Sprich: dürfen die Leseköpfe der Platte ständig zwischen “Dumpdatei lesen” und “Datenbank Daten schreiben” hin und her wechseln?

Hallo abenstex,

mit dem Tool “perfmon.msc” kann man sich alle möglichen Leistungindikatoren aufzeichnen lassen.



mfg

fristo

Nach einigen Recherchen habe ich doch noch herausgefunden wie man IO-Statistiken unter Windows ermitteln kann und da scheint tatsächlich das Problem zu liegen :angry: .