Optimale Konfiguration?!

Hallo welche Parameter stelle ich in meiner Config Datei ein, um optimal meinen Prozessor und Arbeitsspeicher auszunutzen… Es sollen sonst keine weitere Anwendungen außer Postgre auf dem Rechner berücksichtigt werden:
HD Daten:
RAM 2GB
CPU Intel Core Quad 2,4GHz
OS Windows XP 64bit

Schau mal in meine Link-Sammling zu postgresql auf del.icio.us , da findest du u.a. auch 5-Minute Introduction to PostgreSQL Performance

Andreas

Danke für den Hinweis, der ist mir auch gut bekannt. Ich habe nur gehofft, ob hier erfahrene Amdministratoren mir Tipps bei einem Windows System geben kann, wie ich am besten meine Ressourcen ausnutzen kann.
Sei es die CPU oder der Speicher oder sonst irgendwas, ein Beispiel wäre hier bestimmt wäre für eine Diskussion interessant.

Das Problem ist, es gibt keine “optimale Konfiguration”, die allgemeinverbindlich ist. Jede Applikation hat andere Anforderungen, jedes System stellt andere Ressourcen bereit und wenn du mehr als eine Anwendung die Datenbank nutzen lässt, musst du sowieso ein Mittelmaß zwischen den jeweils theoretisch optimalen Möglichkeiten finden.

Eigentlich bleibt dir nichts anderes übrig als dich langsam an eine gute Config heranzutasten. Als Ausgangsbasis sind die Links von akretschmer jedoch gut geeignet.

Mich würde trotzdem mal ein Beispiel interessieren. Hat jemand mal Postgre für Windows konfiguriert?

Bin gerade dabei :rolleyes: Was willste denn wissen?

Wie kann man z.b. bei Join Statements am besten den Prozessor den Speicher belasten.

Als Beispiel, ich schaffe es nicht die Prozessorauslastung “bei nur einer” Anfrage auf über 50% zu bekommen.

ja zum glück! Was soll’n das für ne Abfrage werden, die deinen Rechner sofort zu 100% auslastet :wink:

Ach, wenn man das will, dann fragt man eben was ab und berechnet in einer Schleife 10.000 mal den MD5-Hash pro Wert oder so. Schaffen kann man das mit der nötigen kriminellen Energie. Außerdem gibt es ja heise online - PostgreSQL-Entwickler schließen Sicherheitslücken noch die Möglichkeit für Denial-of-Service-Angriffe…

Andreas

Lol, damit dürften wir die Ursprungsfrage optimaler Konfigration der perfekten Lösung zugeführt haben:

Mittels DOS bekommen wir 100% Prozessorauslastung, also ist Postgres optimal konfiguriert.

qed :slight_smile: