Initdb beschleunigen

Kurz zu meinem Problem ich habe eine Postgresdatenbank auf einem kleinen System(SingleCore mit 256 mb Ram) zum laufen gebracht. Allerdings benötigt das initdb skript zum einrichten des Clusters 2min. Das ist für mich abnormal hoch. Jetzt meine Frage kann man das initdb beschleunigen oder hat jmd ne ahung was das Problem sein könnte?

typischwerweise geht das schneller, und wird typischwerweise nur einmal gemacht und dann nie wieder.
Was ist denn aber nun genau das Problem damit? Mit 256MB wirst Du kaum performant 100TB an Daten verarbeiten können… zu was soll die DB denn dienen?

Ich muss auch keine 100Tb an Daten verarbeiten. Es geht darum viele relative kleine LOG’s zu speichern und in ner anwendung einfach darauf zu zugreifen.

ja okay. Beim initdb werden halt template0, template1 und postgres angelegt, das mag halt auf so einem System dauern. Du wirst nicht bei jeder kleinen LOG ein neues initdb ausführen müssen.

Klingt nach einer extrem langsamen Festplatte. Ist das vielleicht ein Raspi mit einer SD Karte?

Ich habe einen Raspi mit einer SD Karte und PostgreSQL am laufen.
Habe mal zum Test ein initdb -D ./testcluster ausgeführt. 10sek.

es ist ein extrem kleine embedded board auf dem ein minimales linux läuft. und das ganze soll so wenig strom wie möglich verbrauchen. Deshalb wollte ich nur wissen ob das ganze beschleunigt werden kann weil ich zu test zwecken das ganze immer wieder mal initialisiere. Zb. Ob ich am initdb code was ändern kann damit das ganze nicht so “viel” zeit frisst.

Vermutlich nicht.
Aber ich versteh’ nicht ganz wo das Problem ist. Das machst Du ja eh nur einmal und dann läuft das System.

1 „Gefällt mir“